Internationaler Sprachreisenkongress in Bariloche. Der III. Internationale Sprachreisenkongress wurde angekündigt. Mit dieser Veranstaltung soll das Wachstum dieses Tourismusprodukts, das sich auf Studienreisen und Sprachkenntnisse konzentriert, verstärkt werden.
Der dritte Internationale Sprachreisenkongresses wird vom 2. bis zum 5. Oktober in Bariloche, Río Negro, stattfinden und wurde im Auditorium vom nationalen Tourismusministerium vorgestellt.
Die Präsentierung wurde durch Valeria Pelliza, Unterstaatsekretärin der Nationalen Tourismusentwicklung (Desarrollo Turístico nacional), Carla Goye, Unterstaatssekretärin der Casa de Bariloche in Buenos Aires
und Marcelo García, dem Präsidenten vom Sprachzentrumsverband SEA (Asociación de Centros de Idiomas) geleitet. Pelllizza hob hervor, dass “unser Land in Lateinamerika das bevorzugte Land für den spanischen Fremdsprachenunterricht ist. Argentinien bietet ein breites Angebot an Bildungsreisen, das eine ausgewogene und nachhaltige Entwicklung des Produktes und der Ziele erlaubt.” Die Beamtin betonte, dass “der Kongress mit der Absicht konzipiert wurde, einen Bereich zu schaffen, in dem ein akademischer Gedankenaustausch zwischen verschiedenen Akteuren stattfindet, nämlich Universitäten, Schulen, Tourismusveranstalter sowie Regierungsinstanzen und Nichtregierungsorganisationen.” Der Kongress wird vom Sprachzentrumsverband SEA (Asociación de Centros de Idiomas) und EMPROTUR, dem Mischinstitut für Tourismuswerbung von Bariloche (Ente Mixto de Promoción Turística de Bariloche) zusammen mit dem Nationalen Tourismusministerium (MinTur), dem Nationalinstitut für Tourismuswerbung (INPROTUR) und der Agencia Córdoba Turismo (Tourismusagentur Córdoba) u.a. organisiert. Die Thematik beinhaltet die Analyse der Sprachreisen als Beschleuniger der touristischen Produkte und Ziele; der Spanischunterricht in den Prozessen der regionalen Integration und die Bedeutung der Sprache und des Tourismus als Faktoren der Umverteilung des Reichtums.
Auf diesen Tagungen werden außerdem die öffentlichen und privaten Entwicklungs- und Marketing-Strategien des Produkts und die Beteiligung der Tourismusbetreiber als strategische Partner in der Wertschöpfungskette behandelt.

Andererseits werden in diesem Zusammenhang die Tendenzen und Perspektiven der internationalen Nachfrage, die Sendemärkte, die Qualität und Wettbewerbsfähigkeit in der Bildung und die damit einhergehenden Herausforderungen analysiert. Die Einladung zum Kongress richtet sich an Tourismusbetreiber, Reiseveranstalter, die Hotelbranche, Tourismusstudenten und Touristik-Fachkräfte, Sprachlehrer, Behörden und Tourismuskammer sowie andere Instanzen, die mit der Produktentwicklung zu tun haben.
Marcelo García betonte, “dieser Kongress hat das Motto «Herausforderungen des Bestimmungsortes für die Entwicklung von Sprachreisen», denn die Organisatoren beabsichtigen, an der Nachhaltigkeit des Produktes mit einem Blick auf Bundesebene zu arbeiten, um die Angebotsentwicklung in immer mehr Regionen unseres Landes zu ermöglichen.
Es ist eine erreichbare Herausforderung, denn es gibt viele Städte, die die Voraussetzungen, Attraktionen und Personalmittel zur Durchführung haben, und wir sind davon überzeugt, dass Bariloche ein Inkubator dieser neuen Projekte sein wird”. García betonte außerdem, dass viele Chancen für das Wachstum dieses Reisesegments in einem Jahrhundert bestehen, in dem wir sehen “wie sich die Vereinigten Staaten in das größte Land Spanischsprachiger verwandelt, und wie Brasilien, die sechstgrößte Wirtschaft der Welt, eine zunehmende und unvermeidliche Integration mit seinen Nachbarn durchläuft und zwischen dem Atlantischen Ozean und dem Spanisch segelt”. Es ist hinzuzufügen, dass zu den Organisatoren auch das Tourismusinstitut der Stadt Buenos Aires, die Gemeindeverwaltung von Valparaíso, der Lateinamerikanische Fachverband für spanischen Fremdsprachenunterricht FLAELE (Federación Latinoamericana de Asociaciones de Español como Lengua Extranjera) und die Argentinische Bildungs- und Sprachreisekammer CATEL (Cámara Argentina de Turismo Educativo e Idiomático) gehören.